3 Bad Waldsee – Ravensburg

Samstag, 3.April 2004, 25 km

Wetter: bedeckt, leichter Nieselregen, sehr kalt, ab mittags trockener. 

Hach, ist der Rucksack schön leicht!! Unterhalb der Bauernschule vorbei (schade, die Chorfreizeit dort im Juni muss ich versäumen). Am Ortsausgang leiste ich mir eine Butterbretzel. Genussvoll kauend hinein ins Oberallgäu.

Es geht sich wunderbar, die Vögel zwitschern, der Regen ist so leicht, dass er nur erfrischt. Langer, schöner Weg durch den Wald, muss nach 2 Stunden aber erste Rast machen, bin halt doch nicht mehr der Jüngste.

Dann meine ich, mich verlaufen zu haben (wäre aber richtig gewesen), und kehre um. Großer schwarzer Hund mit Schaum an den Lefzen, schlanke schwarze Frau, mit Nägeln an der ebenso schwarzen Lederbekleidung. “Bleib steh’n!” Hund und ich gehorchen. Dann nimmt sie ihn an die Leine.

Schöner Weg entlang einem alten Wasserleitungsbach.

Weiter steil hinunter ins Tal und wieder steil hinauf auf die Höhe vor Ravensburg. Von ferne sieht man den Ort, vor allem seine Türme und die Jugendherberge. Wieder ganz runter in die Stadt. Dann viele viele Stufen wieder hinauf zur JUHE. Wenn man die mit Gepäck geschafft hat, dann ist man für sie noch jung genug (die Jugendherberge). Es ist 15:00, Einlass erst 17:00. Ich stelle meinen Rucksack ab und gehe die vielen vielen Stufen wieder hinunter. In einer gemütlichen Kneipe genehmige ich mir ein Bier und Spaghetti. Die Sonne kommt raus, zufrieden und durchwärmt mache ich mich wieder auf den Weg mit den vielen vielen Stufen. Habe wieder ein Zimmer mit 4 Betten für mich allein. Der Herbergszivi ist etwas hilflos, aber gutwillig. Im Lokal daneben köstlich zu Abend gegessen: Bährlauchflädle mit frischem Spargel und feinen Kartoffeln mit Sauce Bearnaise und zerlassener Butter, ein Glas Wein aus Ravensburg, vorher wieder ein Bierchen, 1l Wasser (“keine kleine Flasche???” die Bedienung ist entsetzt, was alles bei mir reinpasst).

Von hier oben herrlicher Blick über die Stadt nach Westen, wohin ich morgen früh starten werde. Die Landschaft verschwindet im Abendgrau und ich im Bett. Morgen muss ich früh raus, die Strecke nach Konstanz wird lang.

 

< Übersicht >

Aufrufe: 389